Soll-/Ist-Vergleich der Zeitdaten

Durch das Messen von Ist-Zeiten und Ermitteln von Planzeiten
wird bewertet:

  • die Vollständigkeit, Qualität und Wiederverwendbarkeit der vorhandenen Planungsdaten
  • das Niveau und die Leistungsfähigkeit Ihrer Zeitwirtschaft
  • die Potenziale einer prozessorientierten Zeitwirtschaft

Potenzialbewertung

Die ermittelten Potenziale können nach folgenden Schwerpunkten bewertet, gewichtet und selektiert werden:

  • Höhe des Potenzials
  • Aufwand für die Freisetzung
  • Zeitreduzierung des Prozessaufwandes
  • Umfang der Qualitätssteigerung
  • Verbesserung der Arbeitsplatzgestaltung
  • Sonstige Prozesskostenreduzierungen

Damit können Prioritäten für die Umsetzung der Potenziale abgeleitet werden.

Wertstromdarstellung mit Material- und Informationsfluss

Mit den aktualisierten Prozessdaten und Visualisierung der Prozessinhalte erfolgt die Bewertung mittels folgender Kennziffern:

  • Gesamtkundentakt und prozessspezifischen Kundentaktes
  • Durchlaufzeit mit Flussgrad und Wertschöpfungsgrad
  • Taktabstimmung mit Bearbeitungs- und Zykluszeiten
  • Ressourcenverfügbarkeit, Termintreue und Qualität
  • Flexibilität mit EPEI-Wert
  • Bestände
  • Abstimmungsverluste innerhalb der Arbeitsgruppe bzw. im Mensch-Betriebsmittel-System

zur Ableitung von Gestaltungsansätzen für ein synchrones Produktionssystem.

Entgeltgruppen- und Personalkostenbewertung

Nach Analyse der Arbeitsinhalte, Anforderungen und der Entgeltgruppenstruktur kann bewertet werden:

  • Fehler und Ungerechtigkeiten bei der vorhandenen Eingruppierung
  • die Potenziale einer veränderten, kunden- und zukunftsorientierten Aufbau- und Ablauforganisation
  • die Folgen der ERA-Einführung
  • die Personalkosten im Vergleich zum europäischen Markt
  • die Wirksamkeit des Leistungsentgeltes bei der Umsetzung von Unternehmenszielen

Kennzahlenbestimmung

Einführung von Kennzahlensystemen als durchgängiges Führungsinstrument und Informationssystem sowie für die Transparenz und das Controlling:

  • der Unternehmenszielerfüllung
  • des Unternehmenserfolges
  • der Kostenentwicklung von Kostenträgern, Kostenstellen und Prozesskosten